Jugendhilfe & Erlebnispädagogik

Jugendhilfe & Erlebnispädagogik

Projekte

Mit unseren vielen Projekten möchten wir Raum für Erlebnisse schaffen in denen über sich hinausgewachsen wird und in denen der Lernprozess im Fokus steht.

Angebote

Bei uns wird es nie langweilig, denn wir bieten eine Vielzahl verschiedener Angebote an, mit denen die Grenzen getestet und neue Erfahrungen gemacht werden können.

Ressourcen

Um Projekte und Angebote umzusetzen, stehen uns reichliche Ressourcen zur Verfügung.
Erhalte hier einen Überblick, was wir anbieten und nutzen.

Team

Unser Team besteht aus einer netten wilden Truppe.

Lerne uns besser kennen und erfahre, was uns ausmacht.

Praxisorientierte Erlebnispädagogik in der ambulanten Jugendhilfe. Ambulant. Flexibel. Temporär. Das sind wir von vor-schub. Schon seit 25 Jahren sind wir als staatlich anerkannte Erzieher tätig und sind ebenfalls zertifizierte Kinderfachkraft.

Unter dem Namen Robert Zick ab dem 01.04.2002 erstmals selbstständig in der Ambulanten Jugendhilfe und seit 2010 haben wir uns dann als engagiertes Team unter dem Namen vor-schub zusammengefunden.

Dabei ist es unser Hauptziel für unsere Adressaten da zu sein und sie mit konsequenter Liebe über verschiedene Angebote, Projekte und Erlebnisse zu begleiten.

Wir geben nicht auf, sei die Situation noch so komplex, denn unser Ziel ist ein gemeinsames über sich Hinauswachsen und hintereinander zu stehen.

 

Denn vor-schub ist ein mit Bedacht gewählter Name, der unsere Philosophie an Euch kommunizieren soll: ein ressourcenorientiertes Vorgehen im Leistungsbereich.

Das Bedeutet, dass auch wir Euch brauchen, liebe Adressaten. Euren Willen und Eure Ressourcen, damit wir zusammen auf Euch abgestimmte Richtungsziele und Planungsschritte anstreben können. Ihr bestimmt mit uns zusammen zum Beispiel die Betreuungsgeschwindigkeit, ihre Intensivität, die Dichte, die Form bis hin zu den Maßnahmen selbst.

Wir lassen Euch nicht allein. Denn vor-schub steht für den Weg nach vorne, weil wir gemeinsam nach vorne schauen und diesen Weg gehen wir positiv und lebhafter als je zuvor Richtung Ziel!

Dabei sind wir in der Verwaltung wie auch in der Praxis ambulant, flexibel und temporär tätig. Das heißt für uns, dass wir die Hilfe für Familien, Kinder und Jugendlichen an aufsuchenden Standortorten anbieten und den Fokus auf bedarfsorientiertes Handeln legen.

Wir sehen davon ab uns schematisch festzulegen und stattdessen auf jede noch so individuelle Situation flexibel reagieren zu können. Die Betreuung findet nicht an einem festgelegten Standort statt. Unsere Adressaten und Angebote erfordern individuelle Orte, die unter anderem auch dem Training dienen.

In der Praxis heißt das, dass wir nicht stationär ambulant gebunden sind. Bei akuten und dringlichen Situationen möchten wir Euch so zeitnah wie möglich aufsuchen. Vor-schub möchte eine Anlaufstelle für alle sein und entgegenkommend handeln. Zugänglichkeit ist wichtig, denn kein Adressat ist wie der andere und jede Lebenssituation eine vollkommen andere.

Deshalb passen wir auch die Dichte unserer Betreuung an und zählen auf Flexibilität. Je nach Bedarf, Bedürfnissen, Wünschen und eigenem Ermessen wird das Betreuungsangebot in jeglichem Umfang auf den Adressaten zugeschnitten.

Neues Feld

3 + 3 =

Ebenso zielgerichtet und situationsorientiert werden die Projekte durchgeführt. Es kann in Einzelsettings stattfinden oder in Gruppenarbeit, die das Teamverhalten stärkt; länger dauern oder kürzer. Es kann von Einzel- in Gruppenarbeit wechseln, wie auch umgekehrt. Nichts ist endlich bei uns, sondern besteht aus temporären Maßnahmen, sodass unseren Adressaten so viele Facetten und Angebote wie möglich nähergebracht werden können.

 Wir möchten Euch als einzelne Personen kennenlernen und integrieren. Deswegen distanzieren wir uns von vorab festgelegten Praktiken, Standorten oder geringer Zugänglichkeit. Nichts soll zum Beispiel an der Entfernung scheitern. Jeder Mensch ist anders, reagiert anders, fühlt anders und kommt aus anderen Umständen. Was für den einen funktioniert, kann für den anderen das genaue Gegenteil bewirken. Nicht jeder ist gleich offen oder belastbar, kann aus denselben Erlebnissen positive Emotionen schöpfen.

 Deshalb sind wir ambulant, flexibel und temporär. Damit jeder von Euch über sich hinauswachsen kann, neues lernen kann und in der Lage ist, seine eigenen positiven Erfahrungen zu sammeln – in dem Tempo und Zeitrahmen, der benötigt wird. Wir wollen nicht hetzen, wir sind schließlich eine praxisorientierte Erlebnispädagogik in der Jugendhilfe. Das heißt für uns, dass wir die Dinge gemeinsam schaffen, auf einer Ebene und mit gegenseitigem Respekt wie konsequenter Liebe.